Aktionen


Radlerstammtisch:

Zweimal im Jahr, meistens im März und Oktober, organisiert die Radverkehrsbeauftragte Esther Schuck einen Radlerstammtisch. In zwangloser Atmosphäre treffen sich Bürger, denen der Radverkehr am Herzen liegt, tauschen sich aus und sprechen über Verbesserungsmöglichkeiten. Der Radlerstammtisch findet meistens in der Gaststätte Rundblick statt und wird u.a. über das Mitteilungsblatt angekündigt. Wer Interesse hat, kann eine e-mail an fahrradbeauftragte@uttenreuth.de schicken und wird dann zum nächsten Stammtisch benachrichtigt.

 

 

7. Dezember 2020


Der Winter hält Radfahrer nicht vom Fahren ab und Corona den Nikolaus nicht vom Beschenken. Diejenigen, die auf zwei Rädern unterwegs waren, erlebten vor dem Rathaus in Uttenreuth eine kleine Überraschung. Die Radverkehrsbeauftragte Esther Schuck bot mit Unterstützung von Hildegard Bauernfeind vom VCD Mandarinen, Äpfel und Schokolade an - ganz corona-konform mit Abstand und Selbstbedienung. Eine kleine Aufmunterung am grauen Montagmorgen, die manchen Radler zum Schmunzeln brachte!

 

 

 

2019 - "Der Nikolaus war wieder da"

Nikolaus mit Fahrrad
Mit Hilfe von Hildegard Bauernfeind vom VCD habe ich frühmorgens am 6. Dezember am Radweg vor dem Rathaus in Uttenreuth 80 Schoko-Nikoläuse, 2,5 kg Mandarinen und 2 kg Äpfel verteilt.

Die kleinen Geschenke gingen an alle Radfahrer, die mit Licht unterwegs waren und das waren fast alle! Die wenigen ohne Licht habe ich mit Schokolade motiviert, den Akku aufzuladen oder die Beleuchtung zu reparieren.

Die zwei interessantesten Beschenkten waren: ein Pendler mit top ausgestattetem Pedelec mit Handy-navi und Hupe und ein E-Scooter-Nutzer (mit Licht und Bremsen!). Der Radler fährt täglich von Neunkirchen nach Frauenaurach und der E-Scooter Besitzer rollt von Dormitz nach Erlangen. Respekt!

Oft wurde ich gefragt, ob man nicht bessere Wege für Radfahrer durch Uttenreuth schaffen könne. Da musste ich noch um etwas Geduld bitten: mehr Platz für Radfahrer und Fußgänger sowie sichere Wege sind wichtige Ziele, welche bei der Sanierung der Staatsstraße in den nächsten Jahren verfolgt werden.

Hoffentlich kann ich bei der nächsten Nikolaus-Aktion 2020 interessierten Radlern neben Schokolade auch konkrete positive Nachrichten mitgeben.

Ihre Nahmobilitätsbeauftragte Esther Schuck

2019 - Danke für’s Radfahren!

FahrradDer Frühling kommt und mit ihm hoffentlich viele Radfahrer, die den neuen, schönen Geh-und Radweg in Weiher nutzen.

Die Gemeinde Uttenreuth ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK), die sich das Ziel gesetzt hat, das Radfahren zu fördern. Der neue Radweg durch Weiher ist ein erster Baustein auf diesem Weg zur „fahrradfreundlichen Kommune“ – die Gemeinde wird aber zukünftig noch mehr für Radfahrer tun. Es ist schön zu sehen, dass schon so viele mit dem Rad unterwegs sind und so die Straßen vom Autoverkehr entlasten. Dafür sagt die Gemeinde Uttenreuth mit einer kleinen Frühlingsaktion „Danke“.

Am Freitag, 29.03. von 7 bis 9 Uhr werden alle Radfahrer, die Richtung Erlangen unterwegs sind, belohnt. Die Nahmobilitätsbeauftragte der Gemeinde Uttenreuth, Esther Schuck, wird mit Unterstützung des BeRADungshauses VELOXDREAM vor Ort sein.

An der Bushaltestelle in Weiher, direkt am Geh-und Radweg können Radfahrer einen kurzen Stopp einlegen und ihr persönliches kleines Geschenk auswählen. Wir hoffen auf gutes Wetter und freuen uns auf viele Radfahrer!

Esther Schuck, Nahmobilitätsbeauftragte der Gemeinde Uttenreuth

2018 - "Licht-Aktion" für Radfahrer

"Ja ist denn schon wieder Nikolaus?" Erstaunte und amüsierte Blicke gab es einige, als ich, gut getarnt im Nikolauskostüm, morgens um 7 Uhr am Radweg am Uttenreuther Rathaus stand. Mit Unterstützung von Hildegard Bauernfeind vom VCD beschenkten wir alle Radfahrer, die gut beleuchtet unterwegs waren. Schokonikoläuse, Mandarinen oder Äpfel kamen gut an, so wie die ganze Aktion.

Nikolaus mit Fahrrad
Es war schön zu erleben, wie Radler, die erst misstrauisch stehenblieben, mit guter Laune und einem Lächeln weiterfuhren. Und die Kinder in den vorbeifahrenden Bussen hatten auch ihren Spaß! Wir waren positiv überrascht, wie wenige Radfahrer ohne Beleuchtung fuhren - an sie gaben wir einen Gutschein für eine ermäßigte Reparatur im Uttenreuther BeRADungshaus Veloxdream aus. Um 8 Uhr war es dann hell, alle Geschenke waren verteilt und wir beendeten, leicht durchgefroren, die kleine "Licht-Aktion".

Vielen Dank an den Theaterverein Uttenreuth für das schöne Kostüm!

(Esther Schuck)

2018 - 1. Uttenreuther Rad-Aktionstag

RäderSchon vor dem offiziellen Beginn um 10 Uhr kamen die ersten Besucher zum Stand der Polizei, um ihr Rad registrieren zu lassen.

Gleich daneben, auf dem Parkplatz des VG-Rathauses, war der Rad-Parcours aufgebaut, den nicht nur Kinder mehrfach ausprobierten. Für manchen Erwachsenen war das Langsam-Slalom-Fahren eine ganz schön kniffelige Aufgabe, die aber anscheinend Spaß machte. Während beim Stand des BeRADungshauses Veloxdream Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit geprüft und kleine Reparaturen gleich vor Ort erledigt wurden, konnten Interessierte die neuesten Modelle von Pedelcs testen.

Mit einem eindrucksvollen „Stoffparkplatz" veranschaulichte der Verkehrsclub Deutschland (VCD), wie viele Fahrräder auf der Stellfläche für 1 Auto Platz haben: mindestens 9 Räder! Beim Infostand des ADFCs konnten Radler ihr Wissen rund um die Rechte und Pflichten im Straßenverkehr bei einem Quiz überprüfen oder ein Lastenrad probefahren. Interessante Gespräche führte die Nahmobilitätsbeauftragte der Gemeinde Uttenreuth, Esther Schuck, mit einigen Bürgern zu möglichen Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrern.

Die zugeparkten Gehwege entlang der Marloffsteiner Straße, die fehlenden Radabstellplätze vor dem dortigen Ärztehaus oder die Verkehrssituation in der Maria-Gebbertstraße, speziell vor dem Matthäus-Kinderhaus, wurden mehrfach bemängelt. Die Nahmobilitätsbeauftragte dankt allen, die zum Gelingen des Rad-Aktionstages beigetragen haben und plant eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 

Zum Seitenanfang